Parallel zur Eröffnung der diesjährigen Frankfurter Buchmesse und kurz nach der Vorstellung des neuen Tolino Epos hat Amazon den neuen Kindle Oasis präsentiert. Der E-Reader wurde deutlich überarbeitet und kann nun auch Hörbücher abspielen.

Amazon hat seinen teuersten E-Reader deutlich überarbeitet und bietet den neuen Kindle Oasis nun zur Vorbestellung an. Ausgeliefert werden soll er ab Ende Oktober. Statt 6 Zoll wie im ersten Oasis ist das Display nun größer und misst 7 Zoll, bei der gleichen Pixeldichte von 300 dpi. Abgesehen vom vergrößerten Bildschirm ist die Ergänzung um eine Abspielfunktion für Hörbücher die größte Änderung: Integriert ist dazu das Angebot von Audible, der Ton geht per Bluetooth an Lautsprecher oder Kopfhörer. Weil Hörbuch-Dateien deutlich größer sind als E-Books, gibt es den Oasis nun in zwei Varianten – einmal mit 8 und einmal mit 32 Gigabyte Speicher. Die günstigste Variante soll 230 Euro, die teuerste – mit Mobilfunkanbindung – 320 Euro kosten.



Den Oasis hatte Amazon vergangenes Jahr als dünnstes und leichtestes Mitglieder der Kindle-Familie vorgestellt. Dafür hatte das Unternehmen den Akku zu großen Teilen in eine externe Hülle verbannt: Ohne hielt er wesentlich kürzer als andere Reader, mit war er schwerer und weniger flexibel, hatte c't im Test festgehalten. Dieser Kritik hat man sich bei Amazon offenbar angeschlossen, denn die Zweiteilung fällt nun wieder weg. Das asymmetrische Design wurde aber beibehalten, der Schwerpunkt liegt dadurch immer in der Hand und der Kindle erkennt, wie die Anzeige gedreht werden soll. Dank des größeren Displays passen laut Amazon 30 Prozent mehr Wörter auf jede angezeigte Seite.


Wasserdicht und mit Schnelladefunktion


Mit einer IPX8-Zertifizierung ist der neue Oasis der erste wasserfeste Kindle und verträgt demnach auch dauerhaftes Untertauchen. Darüber hinaus hat Amazon dem Gerät eine Schnelladefunktion spendiert, dank der sich der Akku in zwei Stunden voll aufladen lassen soll. Das Gewicht von 194 Gramm liegt zwar deutlich über dem des Vorgängers, aber nur, wenn der ohne dessen Akkuhülle gewogen wurde. Amazon hat dem neuen Oasis außerdem neue Schriftarten spendiert und die Möglichkeit, die Anzeige zu invertieren. Die dann weiße Schrift auf schwarzem Hintergrund soll Lesern mit hoher Lichtempfindlichkeit entgegen kommen. Außerdem besteht nun auch die Möglichkeit, Texte linksbündig zu formatieren. Das und die neuen Schriftarten sollen dank Update auch andere aktuelle Kindle lernen.
heise.de