Sowohl beim Browser Google Chrome als auch beim Firefox von Mozilla wurde der deutschsprachige Linkcrypter Filecrypt.cc als betrügerische Webseite gemeldet und blockiert. Zumindest bei Google besteht das Problem nun nicht mehr.


Kurz notiert: Der Online-Dienst Filecrypt.cc steckt in Schwierigkeiten. In zahlreichen Untergrund-Foren wie Boerse.to, Szenebox.org etc. haben sich diverse Nutzer beschwert, weil sie mit ihrem Browser nicht mehr ohne weiteres auf Filecrypt.cc zugreifen können. Bei unserem Testlauf bestanden beim Besuch der Webseite keinerlei Probleme.


Statt der eigentlichen Webseite bekamen die Besucher nur noch eine Fehlermeldung von Google Safe Browsing bzw. von Mozilla angezeigt. Angeblich wurden die Nutzer durch „Tricks“ dazu gebracht, schädliche Software zu installieren oder persönliche Informationen wie Passwörter oder Kreditkarteninformationen von sich preiszugeben. Fest steht: Dies hat sich ohne Zweifel negativ auf die Zugriffszahlen der Seite ausgewirkt. Nach eigenen Angaben gab es aber gar keinen Grund für diese Sperre bzw. Warnung.


Bei der Szenebox erklärte Nuka vom Filecrypt.cc-Team, dass man aufgrund einer Fehlermeldung von Kaspersky Lab extra eine JavaScript-Datei untersucht und in veränderter Form bei sich eingebunden hätte. Das hatte dann zur Folge, dass Google die Seite dann sogar als sehr gefährlich eingestuft hat. „Das Kuriose daran ist, dass sowohl die Online- Überprüfung von Kaspersky als auch von VirusTotal zu dem Entschluss gekommen sind, dass die Datei sicher ist. Also ist uns vermutlich unsere Hilfsbereitschaft zum Verhängnis geworden“, schreibt Nuka. Und weiter zum Thema Qualität des Supports: „Der Support von Kaspersky ist auch ein schlechter Witz, eine „false postive“-Meldung konnten wir nicht auslösen, da das File ja laut deren Onlinecheck sauber ist. Der Support verweist uns auf den Privat-, Kleinunternehmen-, Großkundensupport nur unter Vorweisung einer gültigen Lizenz.“ Das heißt, man hilft nur den Personen, die ihre Produkte gekauft haben. Webseitenbetreiber haben so aber keine Chance, Warnmeldungen ausschalten zu lassen. Außer, sie würden dafür extra eine Lizenz der russischen Antivirensoftware erwerben. So kann man seine Produkte wohl auch vermarkten.


Besuch von Filecrypt.cc – Wie kann ich das Safebrowsing deaktivieren?
Wer Probleme beim Besuch des deutschsprachigen Linkcrypters haben sollte, muss in seinen Browser-Einstellungen sollte das Safebrowsing deaktivieren. Weitere Informationen für den Firefox sind hier verfügbar. Die Anleitung, wie man Safe Browsing für den Chrome deaktiviert, können hier eingesehen werden. Das Problem dürfte in den nächsten Tagen behoben sein. Auch bei VirusTotal wird keine Warnung mehr angezeigt.


Quelle: https://tarnkappe.info/filecrypt-cc-...fox-blockiert/