Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Awards:
    Posting Award
    Avatar von delle59




    Registriert seit
    Apr 2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    6.118
    Points
    6.798
    Level
    54
    Level completed: 24%, Points required for next Level: 152
    Overall activity: 52,0%
    Achievements:
    SocialRecommendation Second Class7 days registered5000 Experience PointsOverdrive

    Ungarn will Internetsteuer einführen


    © Reuters

    50 Cent pro Gigabyte

    Die Regierung in Ungarn will den Datenverkehr im Internet besteuern. Je Gigabyte sollen rund 50 Cent an den Staat abgeführt werden.

    In Ungarn soll künftig nach dem Willen der national-konservativen Regierung auch der Gebrauch des Internets besteuert werden. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur MTI sollen über die Provider 150 Forint pro Gigabyte abgerufenen Datenvolumens erhoben werden, das entspricht etwa 50 Cent. Die Opposition in Budapest kritisierte die geplante Maßnahme am Mittwoch als unsozial und forderte die Regierung auf, darauf zu verzichten.

    Sprungartig schwoll der Protest auch auf Kommentarseiten und in sozialen Netzen an. Die Regierungspartei Fidesz reagierte am Mittwoch mit dem Vorschlag, die Steuer für Privathaushalte bei 700 Forint pro Monat zu deckeln.

    Wirtschaftsminister Mihály Varga hatte die neue Abgabe im Rahmen seiner Steuerpläne für das Jahr 2015 am Dienstag vorgelegt. Sie ist demnach eingeordnet in eine Reihe ähnlicher Steuern, die die Regierung von Ministerpräsident Viktor Orbán seit 2010 auf Dienstleistungen und Umsätze erhoben hat, während sie die Einkommensteuer signifikant auf einen für alle gleichen Satz von 16 Prozent gesenkt hatte. Dazu gehörten branchenspezifische Belastungen wie eine Banktransaktionssteuer, eine Telekommunikationssteuer oder eine Steuer auf Werbe-Umsätze. Die Telekommunikationssteuer soll vom kommenden Jahr an nach den Worten Vargas auf Internetprovider ausgeweitet werden.

    Die oppositionelle sozialistische Partei MSZP warnte nach Bekanntwerden der Pläne davor, dass die Steuer für einen Durchschnittsverbraucher monatlich höher sein werde als die eigentliche Nutzungsgebühr fürs Internet. Auch die Mitte-Links-Partei Együtt-PM verwies auf die sozialen Folgen einer solchen Steuer, die Ungarn, was die Anbindung ans Internet betrifft, auf den Stand der neunziger Jahre zurückwerfen werde. Internet sei heute aber ein öffentliches Versorgungsgut wie Strom oder Abwasser und gehöre zum täglichen Leben einfacher Leute.

    Für eine fernere Zukunft stellte Minister Varga in Aussicht, dass die Gewerbesteuern wie auch die Einkommensteuer auf einen Einheitssatz von 10 Prozent gesenkt werden sollten. Derzeit gebe der Haushalt das aber noch nicht her. Daher bleibe es dabei, dass kleine und mittlere Unternehmen einen Satz von 10 Prozent und große Firmen 19 Prozent zahlen. Der Mehrwertsteuersatz soll bei 27 Prozent bleiben, womit Ungarn diesbezüglich in Europa an der Spitze bleibt.
    faz.net

    Da würde hier der eine oder andere ganz schön doof aus der Wäsche schauen.
    Ich bin fest davon überzeugt, daß es für den Tonfilm einen Markt gibt.
    Thomas Alva Edison (1847 - 1931)
    [Regeln] News-Bereich


  2. #2
    Awards:
    Posting Award
    Avatar von delle59




    Registriert seit
    Apr 2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    6.118
    Points
    6.798
    Level
    54
    Level completed: 24%, Points required for next Level: 152
    Overall activity: 52,0%
    Achievements:
    SocialRecommendation Second Class7 days registered5000 Experience PointsOverdrive


    Orban legt Internet-Steuer auf Eis

    Nach massiven öffentlichen Protesten hat Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban die geplante Internet-Steuer vorerst auf Eis gelegt. "Wenn das Volk etwas nicht nur nicht mag, sondern es auch für unvernünftig hält, sollte es nicht gemacht werden", begründete der Regierungschef seinen Schritt. Für das kommende Jahr kündigte Orban einen neuen Anlauf an, online generierte Umsätze zu besteuern. Die Regierung habe lediglich die Telekom-Steuer ausweiten wollen, die Menschen erblickten darin aber eine Internet-Steuer, sagte Orban. "Sie stellen die Sinnhaftigkeit des Ganzen infrage, und so kann man nichts einführen", fügte er hinzu.

    Allein am Dienstagabend hatten in Budapest Zehntausende Menschen gegen die Einführung der Internet-Steuer protestiert. "Die Internet-Steuer ist ein Symbol für die autokratische Herrschaft der Regierung", rief einer der Protestführer, Zsolt Varady, der ein soziales Netzwerk in Ungarn leitet. Die Menge antwortete mit "Orban raus"-Rufen. Bereits am Sonntag hatten in Budapest mehr als 10.000 Menschen gegen die Internet-Steuer demonstriert.


    Kritik aus Brüssel

    Die EU-Kommission begrüßte die Wende im Streit um die Internet-Steuer. "Ich bin sehr froh für die ungarischen Bürger, ihre Stimmen wurden erhört", sagte die zuständige Internetkommissarin Neelie Kroes. Zuvor hatte sich ein Sprecher der EU noch kritisch zur geplanten Besteuerung des Datenverkehrs im Netz geäußert. Das Vorhaben sei "eine schlechte Idee", weil sie negative Auswirkungen auf die ungarische und gesamte europäische Wirtschaft haben könne." Die Steuer sei zudem "Teil eines beunruhigenden Musters von Taten und Gesetzen" der rechtskonservativen Regierung Orbans, die auch dazu dienten, "Freiheiten einzuschränken".

    Die Abgabe hatte ab 2015 die Belastung des Datenverkehrs im Internet mit 150 Forint (0,49 Euro) pro angefangenem Gigabyte vorgesehen, allerdings mit einer - vom Datenverkehr unabhängigen - monatlichen Obergrenze von 700 Forint für Privatpersonen und 5000 Forint für Firmenkunden. Die Steuer muss von den Internet-Dienstleistern festgestellt, deklariert und abgeführt werden. Die Zahlungen sowie die Kosten des Verwaltungsmehraufwands könnten die Provider auf die Kunden abwälzen, befürchten Experten.
    www.tagesschau.de

    Aus fuer Internetsteuer in Ungarn: Sieg der Strasse

    Ich bin fest davon überzeugt, daß es für den Tonfilm einen Markt gibt.
    Thomas Alva Edison (1847 - 1931)
    [Regeln] News-Bereich


  3. Bedankos Rungor bedankte(n) sich für diesen Post

Ähnliche Themen

  1. Ungarn verabschiedet sich vom Rechtsstaat
    Von delle59 im Forum Politik
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 06.07.16, 07:44
  2. Internetsteuer in Frankreich geplant
    Von delle59 im Forum Netzwelt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.05.13, 13:59

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •