<blockquote class="ipsBlockquote">


Â*


Â*


Tablet für das mobile Büro: ThinkPad 10 vorgestellt


Mit mehreren Ausführungen und vielen Optionen richtet sich Lenovos ThinkPad 10 vor allem an professionelle Nutzer. Auch das Zubehör ist auf den Einsatz im Büro abseits des multimedialen Vergnügens ausgerichtet.


Mit dem ThinkPad 10 richtet sich Lenovo vor allem an professionelle Tablet-Nutzer und bietet einige passende Optionen an. Die Eckdaten überraschen zunächst nicht: Als CPU kommt immer Intels Bay Trail Z3795 Quad-Core-Atom zum Einsatz und das 10,1-Zoll-IPS-Display löst mit 1920 x 1200 Pixeln auf. Hier enden jedoch die Gemeinsamkeiten, Nutzer können zwischen zwei oder vier GByte RAM, Windows 8.1 oder Pro und optionalem LTE wählen. Digitizer und Stift sind ebenfalls erhältlich, die der Kunde zusammen erwerben muss. Ein USB-2.0-Port in voller Größe setzt hingegen keine neuen Maßstäbe, zum Anschließen von externen Monitoren dient ein Micro-HDMI-Port. Ungewöhnlich: Lenovo hat sich für einen proprietären Stecker zum Aufladen des 10-Stunden-Akkus entschlossen, Micro-USB sei zu langsam.


Lenovos ThinkPad 10 bleibt zwar unscheinbar, bietet jedoch einige Optionen und viel Zubehör für professionelle Nutzer.


Lenovo Vor allem das Zubehör richtet sich an das mobile Büro: Ein Tablet Dock verwandelt das Gerät in einem vollen Desktop und bietet weitere Anschlüsse. Das Ultrabook Keyboard transformiert das Tablet in einen Laptop, neben Tastatur ist ein Touchpad inbegriffen. Das Touch Case ähnelt eher Microsofts flachen Tastatur-Hüllen für die Surface-Familie. Zum reinen Schutz und als Ständer dient das Quickshot Cover. Wann das Tablet in Deutschland erscheint und was es kostet, ist noch offen. (fo)


Â*


Quelle: heise.de



Â*


Â*


Â*


Seit ich das Surface Pro 2 habe und gesehen habe wie gut man damit im Büroalltag zurecht kommt, möchte ich das nicht mehr missen. Anfangs etwas gewöhnungsbedürfig aber erleichtert einem den Alltag doch.