Bedanken Bedanken:  0
Seite 1 von 2 12 Letzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1
    Awards:
    Posting Award
    Avatar von delle59




    Registriert seit
    Apr 2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    6.127
    Points
    6.818
    Level
    54
    Level completed: 34%, Points required for next Level: 132
    Overall activity: 45,0%
    Achievements:
    SocialRecommendation Second Class7 days registered5000 Experience PointsOverdrive

    Der Erpresserbrief des Krümelmonsters

    Bahlsen-Wahrzeichen gestohlen
    Der Erpresserbrief des Krümelmonsters
    20 Kilo schwer und vergoldet: Der Firma Bahlsen ist ein symbolträchtiger Keks geklaut worden. Nun hat sich der mutmaßliche Entführer gemeldet - im Krümelmonster-Kostüm und mit kuriosen Forderungen.


    © Michael Thomas/DPA
    Ich habe den Keks! Ihr wollt ihn haben." Mit einem klassischen aus Zeitungsschnipseln zusammengestückelten Erpresserbrief hat sich ein Unbekannter an die Firma Bahlsen gewandt, deren Wahrzeichen - ein vergoldeter 20 Kilogramm schwerer Keks - von der Fassade des Stammhauses in Hannover gestohlen worden war.

    Dem Schreiben, das mit "Krümelmonster" unterzeichnet wurde, ist das Foto einer Person in einem Krümelmonster-Kostüm beigelegt. Sie hält einen vergoldeten Keks in den Händen, bei dem es sich um das gestohlene Original handeln könnte. Die Polizei prüft derzeit, ob das Bekennerschreiben, das bei der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" einging, echt ist.

    Vollmilchkekse als Lösegeld
    Die Forderungen in dem Erkennerbrief sind jedenfalls eindeutig: "Deswegen sollt Ihr an einem Tag im Februar allen Kindern im Krankenhaus Bult Kekse schenken. Aber die mit Vollmilch. Nicht die mit schwarzer Schokolade", hat der Verfasser in den Erpresserbrief geklebt. Und droht indirekt, den goldenen Keks zu vernichten: "Sonst kommt der Oskar in der Mülltonne wirklich!!!"

    Wenn die Forderungen, zu denen auch eine 1000-Euro-Spende an ein Tierheim gehört, erfüllt seien, wolle sich der Erpresser erneut melden.

    Eine Bahlsen-Sprecherin sagte, sie wisse nicht, ob der Brief echt sei. "Wenn ich diese Frage beantworten könnte, wäre ich schlauer als die Polizei", erklärte sie und betonte: "Das Ganze ist keine Marketing-Aktion unseres Unternehmens. Nie im Leben." Die Firma wollte sich auch nicht dazu äußern, ob sie auf die Forderungen eingehen wird.
    Quelle

    Ich bin fest davon überzeugt, daß es für den Tonfilm einen Markt gibt.
    Thomas Alva Edison (1847 - 1931)
    [Regeln] News-Bereich


  2. #2
    Awards:
    Posting Award
    Avatar von delle59




    Registriert seit
    Apr 2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    6.127
    Points
    6.818
    Level
    54
    Level completed: 34%, Points required for next Level: 132
    Overall activity: 45,0%
    Achievements:
    SocialRecommendation Second Class7 days registered5000 Experience PointsOverdrive
    Original-Krümelmonster meldet sich in Keks-Affäre
    "Das geht mir mächtig auf den Keks", sagte das Krümelmonster. Bahlsen streitet Marketing-Gag ab. Geschichte sorgt für weltweites Interesse.


    Foto: dpa
    Der Dieb des goldenen Kekses in Hannover hat sich bisher nicht auf das Angebot der Firma Bahlsen eingelassen. Das Unternehmen stellte in Aussicht, 52.000 Packungen Leibniz Kekse an 52 soziale Einrichtungen zu spenden, sollte der Unbekannte das von der Fassade des Stammhauses gestohlene Wahrzeichen wieder herausrücken. "Es gibt nichts Neues", sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag.

    Spätestens seit ein mit "Krümelmonster" unterzeichneter Bekennerbrief aufgetaucht ist, macht der Keks-Klau auch international Schlagzeilen. Im Internet wird diskutiert, ob es sich bei dem Verschwinden des 20 Kilo schweren vergoldeten Gebäcks aus Bronze möglicherweise um eine geschickt eingefädelte Werbekampagne handelt. Firmenchef Werner M. Bahlsen bestreitet das vehement.

    Dem Bekennerschreiben war ein Foto beigefügt: Es zeigt eine Person im Krümelmonster-Kostüm, die einen großen goldenen Keks in den Händen hält. Ob es sich dabei um eine Fotomontage handelt, ist noch unklar. Das Krümelmonster aus der "Sesamstraße" findet den Erpressungsversuch seines Doppelgängers übrigens wenig witzig. Der NDR zitierte es am Donnerstag mit den Worten: "Das geht mir mächtig auf den Keks."

    Auf dem Twitter-Account der Sesamstraße war bereits am Dienstag zu lesen: "Me no steal the golden cookie. But me willing to help find real cookie thief!" ("Ich habe den goldenen Keks nicht gestohlen. Aber ich werde helfen, den wahren Keks-Dieb zu finden!" Die Original-Krümelmonsterfigur aus den USA ist gerade in Hamburg zu Gast, weil Dreharbeiten der deutschen Ausgabe der "Sesamstraße" mit Sänger Udo Jürgens anstehen.

    Keks-Diebstahl des Krümelmonsters geht um die Welt
    Die Nachricht über das Krümelmonster als mutmaßlichen Dieb des goldenen Kekses hat inzwischen weltweites Medieninteresse ausgelöst. Seitdem der Erpresserbrief des Krümelmonsters aufgetaucht ist, berichten vor allem amerikanische Medien über den Fall. "Ist das Krümelmonster böse geworden? 20-Kilo-Teil von deutscher Statue gestohlen", titelte der amerikanische Fernsehsender "NBC News".

    Die "Huffington Post" schrieb online: "Krümelmonsters Erpresserbrief: Deutscher Dieb, der riesigen goldenen Bahlsen Keks stahl, erhebt Forderungen".
    Quelle
    Ich bin fest davon überzeugt, daß es für den Tonfilm einen Markt gibt.
    Thomas Alva Edison (1847 - 1931)
    [Regeln] News-Bereich


  3. #3
    Awards:
    Posting Award
    Avatar von delle59




    Registriert seit
    Apr 2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    6.127
    Points
    6.818
    Level
    54
    Level completed: 34%, Points required for next Level: 132
    Overall activity: 45,0%
    Achievements:
    SocialRecommendation Second Class7 days registered5000 Experience PointsOverdrive
    "Krümelmonster" will goldenen Leibniz-Keks zurückgeben
    Der als Krümelmonster verkleidete Bahlsen-Erpresser hat einen neuen Brief an die HAZ geschrieben. Darin kündigt der mutmaßliche Dieb des goldenen Leibniz-Kekses an, das Unternehmenssymbol zurückgeben zu wollen.


    "Weil der Werni den Keks so lieb hat wie ich": Der neue Brief des "Krümelmonsters".
    © HAZ/Rainer Surrey
    Hannover. Knapp eine Woche nach dem Eingang des ersten Bekennerschreibens zum Bahlsenkeks-Klau, ist in der HAZ-Redaktion ein zweites Schreiben eingegangen. Wieder stammt es von einer Person, die in einem Krümelmonsterkostüm steckt. Der Verfasser des Briefes kündigt an, er werde den goldenen Keks zurück geben: "Weil der Werni den Keks so lieb hat wie ich und der jetzt immer weint und den Keks ganz dolle vermisst geb ich den zurück!!!"

    Mit "Werni" ist Werner Michael Bahlsen gemeint. Der Chef des hannoverschen Traditionsunternehmens hatte am Mittwoch die Rückgabe des Kekses verlangt und gesagt: "Wir lassen uns nicht erpressen. Wir werden auf die Forderung nicht eingehen".

    Dieses Mal hat der „Erpresser" nur einen Brief an die HAZ-Redaktion geschickt. Den ersten Brief hatte er mit einem identisches Exemplar auch dem Unternehmen zukommen lassen.

    Ein Datum und eine Uhrzeit, wann die Rückgabe des Kekses erfolgen soll, nennt der Absender im neuen Brief nicht. Dem Schreiben beigefügt ist auch in diesem Fall ein Foto. Es zeigt eine als Krümelmonster verkleidete Person, die in einen goldenen Leibniz-Keks beisst und einen Artikel der HAZ zum Thema in den Händen hält.

    Das Unternehmen Bahlsen prüft derzeit das weitere Vorgehen, will zunächst aber die Ermittlungen der Polizei abwarten. Die ermittelt weiterhin wegen Diebstahls und versuchter Erpressung. Immer noch sei unklar, ob die Briefe tatsächlich vom Dieb oder von einem Trittbrettfahrer stammten, sagte eine Polizeisprecherin am Montag. "Natürlich wird jetzt auch der zweite Brief geprüft."

    Im Internet dagegen wird der Inhalt des zweiten Schreibens überwiegend positiv aufgenommen. „Liebes Krümelmonster, schön, dass Du bereit bist einer unterhaltsamen Aktion mit Werbewirkung auch ein Happy End zu verschaffen“, heißt es da beispielsweise. Und eine andere Internet-Nutzerin schreibt: „Prima! Keks zurück: Happy End einer total witzigen Geschichte!“

    Das Wahrzeichen der Firma samt der beiden Brezelmänner, die den Keks zwischen sich tragen, wurde im Jahr 1913 von dem Bildhauer Georg Herting geschaffen. Der Künstler ist mit mehreren Werken in der Landeshauptstadt präsent, unter anderem mit dem Arbeiter-Standbild vor dem Hanomag-Gebäude oder dem Duve-Brunnen auf dem Mittelstreifen vor dem niedersächsischen Umweltministerium.
    Quelle
    Ich bin fest davon überzeugt, daß es für den Tonfilm einen Markt gibt.
    Thomas Alva Edison (1847 - 1931)
    [Regeln] News-Bereich


  4. #4
    Awards:
    Posting Award
    Avatar von delle59




    Registriert seit
    Apr 2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    6.127
    Points
    6.818
    Level
    54
    Level completed: 34%, Points required for next Level: 132
    Overall activity: 45,0%
    Achievements:
    SocialRecommendation Second Class7 days registered5000 Experience PointsOverdrive
    Der Keks ist offenbar zurück
    Die Firma Bahlsen hat offenbar ihr Wahrzeichen zurück: Am Dienstagmorgen hing vor der Universität Hannover ein goldener Keks an einer Statue. Tags zuvor hatte das "Krümelmonster" angekündigt, seine Beute zurückzugeben.

    Der Keksdieb von Hannover hat sein Versprechen offenbar wahr gemacht: Vor der Leibniz Universität wurde am Dienstagmorgen ein goldener Keks entdeckt. Zunächst gab es von der Polizei aber keine Bestätigung dafür, dass es sich tatsächlich um das vergoldete Wahrzeichen der Firma Bahlsen handelt.

    Der mit einer roten Schleife verzierte Keks war mit einer Kette am Hals des Niedersachsenpferd-Denkmals der Universität befestigt. Kriminaltechniker der Polizei waren im Einsatz. Feuerwehrmänner, die mit einem Leiterwagen vorgefahren waren, nahmen den Keks vom Pferdehals.

    "Es könnte so sein, dass es der Bahlsen-Keks ist", sagte ein Polizeisprecher. Das müsse nun genau untersucht werden. Das 20 Kilogramm schwere Firmen-Wahrzeichen war Mitte Januar von der Fassade des Bahlsen-Stammhauses in Hannover gestohlen worden. Danach tauchte ein mit "Krümelmonster" unterzeichneter Erpresserbrief auf. In einem neuen Brief kündigte der mutmaßliche Dieb am Montag an, den Keks zurückgeben zu wollen.

    Firmenchef Werner M. Bahlsen hatte eine Spende von 52.000 Kekspackungen versprochen, sollte das gut hundert Jahre alte Kunstwerk wieder auftauchen. Der Fall hatte auch international für Schlagzeilen gesorgt.
    Quelle
    Ich bin fest davon überzeugt, daß es für den Tonfilm einen Markt gibt.
    Thomas Alva Edison (1847 - 1931)
    [Regeln] News-Bereich


  5. #5
    Awards:
    Posting Award
    Avatar von delle59




    Registriert seit
    Apr 2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    6.127
    Points
    6.818
    Level
    54
    Level completed: 34%, Points required for next Level: 132
    Overall activity: 45,0%
    Achievements:
    SocialRecommendation Second Class7 days registered5000 Experience PointsOverdrive
    „Nicht die ohne Schokolade“
    Krümelmonster stellt neue Forderungen an Bahlsen
    Das Krümelmonster, mutmaßlicher Dieb des goldenen Kekses von Bahlsen, hat neue Forderungen gestellt: Die Spende des Unternehmens soll Schokoladenkekse umfassen. Konsequenzen bei Zuwiderhandlung blieben offen.


    Quelle: Reuters
    Das „Krümelmonster“ hat sich nach dem Wiederauftauchen des goldenen Kekses wieder gemeldet. Die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ bekam wieder einen Brief von den mutmaßlichen Dieben des Bahlsen-Wahrzeichens, wie das Blatt am Donnerstag online berichtete. In dem Schreiben heißt es: „Der Keks ist wieder zurück und der Werni freut sich ganz dolle. Aber denke dran: Nicht die ohne Schokolade!“ Dem Schreiben sei ein Foto beigefügt worden. Es wurde demnach offenbar unmittelbar vor dem Diebstahl am Hauptsitz des Unternehmens aufgenommen. Der Brief liegt inzwischen der Polizei vor. „Wir überprüfen ihn“, sagte eine Polizeisprecherin.

    Der goldene Keks der Firma Bahlsen war am Dienstag nach tagelanger schlagzeilenträchtiger Suche am Hals des Sachsenrosses vor der Leibniz Universität in Hannover aufgetaucht. Firmenchef Werner M. Bahlsen, der von dem Briefschreiber als „Werni“ bezeichnet wird, hatte erleichtert reagiert. Das Unternehmen hatte eine Spende von 52 000 Kekspackungen an 52 soziale Einrichtungen angekündigt, wenn das 20 Kilogramm schwere Wahrzeichen zurückgegeben wird. Nach dem neuen Brief legt das „Krümelmonster“ wohl großen Wert auf Kekse mit Schokoladenüberzug.
    Quelle

    Fragen und Antworten zum Keks-Krimi in Hannover: Muss das „Krümelmonster" ins Gefängnis?

    Ich bin fest davon überzeugt, daß es für den Tonfilm einen Markt gibt.
    Thomas Alva Edison (1847 - 1931)
    [Regeln] News-Bereich


  6. #6
    Awards:
    Posting Award
    Avatar von delle59




    Registriert seit
    Apr 2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    6.127
    Points
    6.818
    Level
    54
    Level completed: 34%, Points required for next Level: 132
    Overall activity: 45,0%
    Achievements:
    SocialRecommendation Second Class7 days registered5000 Experience PointsOverdrive
    Noch ein Krümelmonster-Foto aufgetaucht
    Der goldene Leibniz-Keks ist zwar wieder da, doch vom diebischen Krümelmonster fehlt immer noch jede Spur. Dabei schickt der "Entführer" selbst weiter fleißig Briefe und Fotos - und erinnert den Bahlsen-Chef an seine Pflichten.


    Das Foto zeigt das "Krümelmonster" kurz vor der Keks-Entführung, die für mächtig
    Wirbel gesorgt hat. Im Hintergrund oben links sieht man: Als die kostümierte Gestalt
    beherzt durchs Schneetreiben tollt, ist der Keks noch an seinem Platz. Foto: dpa
    Das Krümelmonster ist noch nicht zufrieden. Es will - wen wundert's - Kekse! Und hat sich in einem neuen Schreiben zu Wort gemeldet. Die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ erhielt den neuen Brief von den mutmaßlichen Dieben des Bahlsen-Wahrzeichens, wie das Blatt am Donnerstag online berichtete.

    In dem Schreiben heißt es: „Der Keks ist wieder zurück und der Werni freut sich ganz dolle. Aber denke dran: Nicht die ohne Schokolade!“ Dem Schreiben lag ein Foto bei. Es wurde offenbar unmittelbar vor dem Diebstahl am Hauptsitz des Unternehmens aufgenommen und zeigt eine Gestalt im Krümelmonsterkostüm fröhlich im Schneetreiben vor dem Bahlsen-Gebäude herumspringen. Der Keks hing da noch an seinem Platz.

    Gegenüber der Onlineausgabe der Bild-Zeitung hat das Unternehmen dieses Vorhaben noch einmal bestätigt: „Versprochen ist versprochen“, zitiert das Blatt eine Bahlsen-Sprecherin. „Wenn der Keks wirklich echt ist, dann spenden wir natürlich.“ Nach dem neuen Brief legt das „Krümelmonster“ wohl großen Wert auf Kekse mit Schokoladenüberzug.
    Quelle
    Ich bin fest davon überzeugt, daß es für den Tonfilm einen Markt gibt.
    Thomas Alva Edison (1847 - 1931)
    [Regeln] News-Bereich


  7. #7
    Awards:
    Posting Award
    Avatar von delle59




    Registriert seit
    Apr 2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    6.127
    Points
    6.818
    Level
    54
    Level completed: 34%, Points required for next Level: 132
    Overall activity: 45,0%
    Achievements:
    SocialRecommendation Second Class7 days registered5000 Experience PointsOverdrive
    Krümelmonster und Komplizen verblüffen mit TV-Auftritt
    mmer noch wird wild spekuliert: Wer hinter dem spektakulären Keks-Klau bei Bahlsen steckt, ist unbekannt. Doch RTL will die Diebe nun gefunden haben - und hat das Krümelmonster interviewt.

    Nach dem spektakulären Keks-Klau in Hannover behaupten drei Männer und eine Frau, das für den Diebstahl verantwortliche "Krümelmonster" zu sein. Die Gruppe gab am Donnerstagabend dem Fernsehsender RTL ein Interview und legte zum Beweis den angeblichen Original-Erpresserbrief und ein angebliches Video der Tat vor: "Hihi, wir sind das Krümelmonster", sagte einer von ihnen. Alle waren beim Interview mit Sturmhauben und Sonnenbrillen maskiert, einer trug ein blaues "Krümelmonster"-Kostüm. Reue zeigte das Quartett nicht: "Eigentlich sollten sich eine ganze Menge Leute darüber freuen, dass es so passiert ist, denn eigentlich haben alle dabei gewonnen." Die Menschen hätten sich doch "überall darüber kaputtgelacht".

    An die Adresse des Chefs des Keks-Herstellers sagen die Unbekannten in dem Beitrag: "Mein lieber Herr Bahlsen (...), ich hoffe, Sie nehmen uns das nicht übel. Wir haben Ihren Keks wirklich gut behandelt und wir machen sowas in Zukunft auch nicht mehr bei Ihnen."
    Original-Erpresserbrief und angebliches Video der Tat

    Das Verschwinden des Kekses war am 21. Januar bemerkt worden, am 5. Februar war er wieder aufgetaucht. Die Rückgabe des Bahlsen-Wahrzeichens war an eine Spendenaktion geknüpft. Bahlsen will Kekse an gemeinnützige Einrichtungen verteilen. Der Coup machte international Schlagzeilen. "Ich glaube nicht, dass wir dafür ins Gefängnis gehen", sagte einer der vermummten Bekenner. "Vielleicht gibt es eine Geldstrafe oder gemeinnützige Arbeit. Da stelle ich mich dann gerne im Krümelmonsterkostüm hin und verteile Kekse."

    Der goldene Keks hat die selbst erklärten "Krümelmonster" nach eigenen Worten fasziniert: "Es ist wie ein riesiges Spielzeug, das glänzt und so etwas will man einfach haben, weil es so schön ist." Die Polizei prüft den Fernsehbeitrag, wie ein Sprecher sagte.
    Quelle
    Ich bin fest davon überzeugt, daß es für den Tonfilm einen Markt gibt.
    Thomas Alva Edison (1847 - 1931)
    [Regeln] News-Bereich


  8. #8
    Awards:
    Posting Award
    Avatar von delle59




    Registriert seit
    Apr 2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    6.127
    Points
    6.818
    Level
    54
    Level completed: 34%, Points required for next Level: 132
    Overall activity: 45,0%
    Achievements:
    SocialRecommendation Second Class7 days registered5000 Experience PointsOverdrive
    Bahlsen hat sein goldenes Wahrzeichen wieder
    Untersuchungen an 20 Kilogramm schwerem Keks abgeschlossen

    Der Gebäckhersteller Bahlsen hat sein Wahrzeichen zurück, den im Januar vom Firmensitz in Hannover gestohlenen goldenen Keks. Das Landeskriminalamt gab den 20 Kilogramm schweren Keks nach umfangreichen Untersuchungen am Donnerstag zurück. Am Nachmittag präsentierte sich Firmenchef Werner M. Bahlsen mit dem vergoldeten Leibniz-Keks unterm Arm vor dem Stammhaus des Unternehmens.

    Der Keks-Klau, der am 21. Januar bemerkt worden war, hatte wochenlang für Gesprächsstoff gesorgt, vor allem als Bekennerschreiben mit Fotos vom „Krümelmonster“ auftauchten. Vor einem Monat wurde der Keks am Pferdedenkmal vor der Leibniz Uni entdeckt. Die Polizei hat bisher nicht geklärt, wer hinter der Aktion steckt. Das Unternehmen hatte nach der Rückgabe des Wahrzeichens 52?000 Packungen Leibniz Butterkeks an gemeinnützige Einrichtungen verteilt.
    Quelle
    Ich bin fest davon überzeugt, daß es für den Tonfilm einen Markt gibt.
    Thomas Alva Edison (1847 - 1931)
    [Regeln] News-Bereich


  9. #9



    Registriert seit
    Apr 2012
    Beiträge
    353
    Points
    346
    Level
    6
    Level completed: 92%, Points required for next Level: 4
    Overall activity: 1,0%
    Achievements:
    Social31 days registered250 Experience Points
    Der gemeine Kecksdieb solte bedingungslos zur Rechenschaft gezogen werden...Ich bin dafür auch die Macher der Sesamstraße als Mitverantwortliche zu führen, immerhin haben sie dieses skrupellose Kecksmonster geschafen.....


    ....mal im Ernst :D was soll der scheiss. "Das Landeskriminalamt gab den 20 Kilogramm schweren Keks nach umfangreichen Untersuchungen am Donnerstag zurück". Wenn ich da arbeite würd ich mich in Grund und Boden schämen. Wenn ich als Kriminalbeamter einen Kecks untersuchen muss ey :D
    Ihr wollt DarkLight unterstützen? Dann kauft euch über einen dieser Links euren nächsten Account:
    Share-Online.biz - Uploaded.net


  10. #10
    Awards:
    Posting Award
    Avatar von delle59




    Registriert seit
    Apr 2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    6.127
    Points
    6.818
    Level
    54
    Level completed: 34%, Points required for next Level: 132
    Overall activity: 45,0%
    Achievements:
    SocialRecommendation Second Class7 days registered5000 Experience PointsOverdrive
    Jetzt mit Krümelmonster-Sicherung
    Bahlsen hängt goldenen Keks wieder auf
    Die Odyssee des goldenen Keks-Wahrzeichens von Gebäckhersteller Bahlsen ist beendet. Ein halbes Jahr nach dem rätselhaften Diebstahl des Kekses ziert das rund 20 Kilogramm schwere Metallobjekt seit wieder den Stammsitz.

    [img=440,right]https://darklight.to/picshare/images/2782032373883.jpg[/img] Die ungeklärten Vorgänge rund um die Entführung des Kekses, Bekennerschreiben eines "Krümelmonsters" und dessen Forderungen nach Keksspenden hatten Anfang des Jahres einen Medienrummel ausgelöst.

    Firmenchef Werner Bahlsen sagte, als die Keksfabrik ihr Wahrzeichen wieder montieren ließ: "Das Krümelmonster hat uns etwas gestohlen, und wir haben das wieder zurückbekommen und damit ist für uns die Sache gut." Fortan bewacht ein Bewegungssensor den Gold-Keks.

    Keks war bei Demontage beschädigt worden
    Vor der Montage war der goldfarbene Keks zur Überarbeitung bei einer Restauratorin untergekommen. Die Worpswederin Sonja Toeppe verhalf dem Wahrzeichen der Firma Bahlsen zu altem Glanz. Die Keksklau-Aktion hatte Spuren an dem 50 mal 40 Zentimeter großen und über 20 Kilo schweren Metallobjekt hinterlassen. "Er war sehr verwölbt. Man konnte eine Hand unter den Keks schieben", sagt Toeppe. Zudem wies die Oberfläche Kratzer auf. "Wir vermuten, dass der Keks aus großer Höhe heruntergefallen ist", ergänzt die Bahlsen-Pressesprecherin Bianca Milz. Aber auch die Witterung habe ihre Spuren an dem 100 Jahre alten Schmuckstück hinterlassen.

    Bevor der Keks in Toeppes lichtdurchfluteter Restaurationswerkstatt landete, wurde er in der nahe gelegenen Bronzegießerei von Lothar Rieke repariert. "Rieke hat den Keks geglättet und eine Form erstellt", sagt Milz. So könne notfalls eine Kopie des Kekses gegossen werden. Der Goldkeks ist kein exaktes Abbild der essbaren, in über 80 Länder exportierten Ausgabe. Er hat nur 34 statt der seit Produktionsbeginn 1891 üblichen 52 Zähne.

    Der Auftrag für die Verjüngungskur soll nicht zufällig nach Worpswede gegangen sein, so Milz. Die Bande zwischen Bahlsen und dem Künstlerdorf reichten gut 100 Jahre zurück. Die Kinder des Firmengründers Hermann Bahlsen verbrachten viel Zeit in dem Künstlerdorf. Und Bahlsen plante zusammen mit dem Worpsweder Architekten und Künstler Bernhard Hoetger eine eigene Stadt für die Belegschaft der Keksfabrik.
    Quelle

    Ich bin fest davon überzeugt, daß es für den Tonfilm einen Markt gibt.
    Thomas Alva Edison (1847 - 1931)
    [Regeln] News-Bereich


Lade weitere Posts
Seite 1 von 2 12 Letzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •